Achtsamkeit

Sie sind eingeladen sich mit der Achtsamkeit vertraut zu machen und in ihr wohlmöglich Ihren stärksten Verbündeten zu finden. Wenn Sie lernen, auf neue, bewusste Art und Weise mit Geist und Körper umzugehen, wird sich zweifelsohne vieles in Ihrem Leben ändern. Geist und Körper sind Ihr Forschungslabor, Sie selbst Forscher und Erforschter zugleich.

Jon Kabat-Zinn

Achtsamkeit

Quelle der Kraft – Ort der Weisheit

Achtsamkeit ist die Voraussetzung für das Gewahrsein der Abläufe im eigenen Bewusstsein. In dem Augenblick, in dem wir unvoreingenommen dem Leben erlauben genau so zu sein wie es gerade ist, erleben wir einen achtsamen Augenblick, weil er urteilslos sich selbst erkennend frei ist vom Automatischen.

Gewöhnlich sind wir unbewusst beschäftigt mit Zukunftsplanungen, halten uns an Erfolgs- oder Misserfolgs-Erinnerungen fest oder an Spekulationen, wann, wo, oder wie alles besser sein könnte. Dadurch versäumen wir die kraftvolle Gegenwart und die darin enthaltene Weisheit und Schönheit unseres Lebens. Wir haben die Qualität der Achtsamkeit, die in uns angelegt ist, vergessen.

Im raketenartigen Tempo des 21. Jahrhunderts, in der Reizüberflutung der Mediengesellschaft, mit den hohen Anforderungen der Berufswelt, gehen wir oft über unsere Belastungsgrenze hinaus. In der Familie und sogar in der Freizeitgestaltung fühlen wir uns gefangen, um nur noch zu funktionieren. Wir übersehen und überhören die Zeichen des Körpers und der Seele, die uns schon seit langem signalisieren, die ausgetretenen Pfade zu verlassen, die Weichen neu zu stellen.

Wodurch wird Stress mit Achtsamkeit reduziert?

Das Üben der Achtsamkeit bewirkt, dass wir auch in schwierigen Situationen lernen, uns der „vergessenen Navigation“ anzuvertrauen. Sie wird uns nicht von jemandem vorgesetzt, sondern schält sich aus uns selbst heraus. Wir werden uns starrer Denkmuster und Handlungsabläufe durch das Achtsamkeitstraining bewusst, und frische Handlungsspielräume werden sichtbar. Der Geist lernt sich zu beruhigen. Gelassenheit und Akzeptanz entfalten Offenheit und Mitgefühl mit uns selbst und den Mitmenschen.

Wenn wir diese innere Haltung durch das Achtsamkeitstraining kultivieren, entstehen in der achtsamen Lebensart unweigerlich verbesserte Gesundheit, Lebensfreude und innerer Friede, welche zutiefst heilsam auf unser Immunsystem und die Selbstregulation wirken. Stressbedingte Symptome wie Migräne, Herz-Kreislaufbeschwerden, Schlafstörungen, emotionale Verstrickungen, Magen- und Darmproblematiken, Hautleiden, Tinnitus, Burnout, Angst sowie chronische Schmerzen, Depression, Autoimmunkrankheiten verringern und bessern sich oder verschwinden sogar.